Yoga

Yoga

Eine Reise

Dies ist meine eigene Reise

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit fernöstlichen Traditionen. Ich sehe mich als neugierig Reisenden, der auf seinem Weg durch die Zeit an vielen Stationen Halt macht, um sich umzuschauen. Ich glaube das Ziel meiner Reise ist es, ein gelassenes und gleichsam mit Sinn angefülltes Leben zu führen.

Gelassen und mit Sinn erfüllt sein

Es hat ein wenig gedauert, dies für mich zu erkennen. Erkennen meint hier auch an-erkennen, annehmen und ein aktives Integrieren einer vormals reinen Erkenntnis. Der Weg führt von der Erkenntnis über die Annahme zur Ausführung. Ganz einfach und doch von tiefer Bedeutung.

Bedeutend für mich war die Unterscheidung zwischen dem Sein als Zustand und dem für mich echten Sein als Handlung. Ein Hilfe - ein Wegweisen, wenn man so sagen möchte - war das Zitat eines Yoga Lehrers: "Life isn't what you have, it's what you are." 

 

Yoga

Ein Projekt

Books, Bolster, Bali

Meine Yoga-Reise begann vor vielen Jahren und führte mich durch diverse Kurse, Bücher, Gespräche und Stunden voller Achtsamkeit, An- sowie Entspannung. Ich genieße es, wenn ich durch Erfahrungen erschüttert werde. Wenn Gedanken mich wachrütteln oder zum weiteren Nachdenken animieren.

Erfahrung wird Methode

Meine gewählte Alliteration steht gleichsam für Erfahrung und Methode. Geschriebene Worte, die berühren. Das Bolster als Sinnbild für die aktive Auseinandersetzen, das Training, die Praxis - sei es durch Meditation oder Asana. Bali steht für die reine und echte Erfahrung. Den Schritt raus aus der Komfortzone hinein in eine neue Lebensphase. Dabei ist eines wichtig: Diesen Schritt kann ich ebenso im eigenen Wohnzimmer erleben. Auf Bali ist's halt schön.